Make your own free website on Tripod.com
D A N K E, Danksagung
 
Andreas Klamm, Journalist & Gesundheits- & Krankenpfleger
  Geboren am 6. Februar 1968, Ludwigshafen, Deutschland. 

An dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich bei allen Menschen ganz besonders herzlich bedanken, die mir in Zeiten schwerer Notlagen und Bedrängnis helfen und in der Vergangenheit geholfen haben mit 

a) Geld-Spenden

b) Sach-Spenden

c) Geld- und Sach-Spenden

d) Rat und Tat

e) in der Vermittlung eines Arbeitsplatzes

f) als Freunde in der Not

g) mit Rat, Freundschaft, Trost, Beistand und in sonstiger Form

Vielen herzlichen Dank !

Ohne Ihre Hilfe, wäre es mir nicht möglich gewesen zu bestehen und eine Linderung großer Not zu erfahren. Dafür bedanke ich mich heute ausdrücklich ganz besonders an dieser Stelle!

Daher bin ich Ihnen allen, die mir helfen und geholfen haben, herzlichst DANKBAR und sage meinen HERZLICHTSTEN DANK VOM GANZEN HERZEN !

Nicht immer lerne ich die Menschen kennen, die Herz, Gefühl, Verständnis und Kenntnis, zeigen und mir helfen oder in der Vergangenheit auch geholfen haben.

Nicht immer bin ich mir sicher, ob die Menschen, die helfen mit mir einen weiteren persönlichen, schriftlichen,  fernschriftlichen oder telefonischen Kontakt, etwa via email oder Messenger-Diensten wie MSN, YAHOO und anderen Diensten wünschen. 

Nicht immer bin ich aus zeitlichen und aus finanziellen Gründen in der Lage via email zu schreiben, via Post zu schreiben oder Telefonanrufe zu machen.

Sehr oft und in der Regel bin ich via email und über Telefon erreichbar. 

Sollten Sie Kontakt wünschen oder weitere und aktuelle Informationen und / oder Kontakt wünschen, bin ich via email erreichbar: 

andreasklamm@ifnd734.org 

andreasklamm@hotmail.com 

Für offene, ehrliche, faire, konstruktive, seriöse und ernst gemeinte Zuschriften bin ich sehr dankbar. 

SPAM- FRAUD- BETRUGS-email Zuschriften und emails mit beleidigem und diskriminierendem Charakter lösche ich, ohne darauf näher einzugehen.

WESHALB befinde ich mich zeitweise in schweren Notlagen ?

1) Seit einem Unfall auf der Autobahn A 81 bei Stuttgart. Es gab keine fremde Beteiligung. Der Unfall geschah frühmorgens gegen 1.30 Uhr oder 2 Uhr. Die Strecke war zu diesem Zeitpunkt kaum befahren. Die Strecke musste allerdings nach meinem Unfall voll gesperrt werden. Ich befand mich alleine im Auto und wurde allein verletzt. Dabei wurde ich so sehr verletzt, dass ich zur Behandlung auf eine Intensiv-Station gebracht wurde und mich mehrere Wochen in mehreren Krankenhäusern befand. Unfall-Ursache: Übermüdung und ein folgenschwerer Fehler.

2) Seit einem Unfall bei der Ausübung meines Berufes als Gesundheits- & Krankenpfleger in einer Nebenbeschäftigung, 1995, die bei meinem damaligen Hauptarbeitgeber, dem Universitäts-Klinikum Tübingen von mir nicht gemeldet wurde. Aufgrund meines Autounfalls und weiteren Gründen hatte ich finanzielle Sorgen und wollte mit dem monatlichen Verdienst von 800,- DM Deutsche Mark  mit der Neben-Beschäftigung diese finanzielle Sorgen beseitigen. 

Allerdings war ich übermüdet und machte dabei Fehler. Übermüdet war ich, weil ich eine Schicht in der Uni-Klinik und die andere Schicht im ambulanten Pflegedienst arbeitete. Leider machte ich auch den Fehler, mich mit einer Kanüle, die zuvor an einer schwerkranken Patientin benutzt war und an der noch eine Spritze mit Blut konnektiert war, zu stechen und mir dabei eine chronische Virushepatitis (Hepatitis C) zu zuziehen. Dieser Unfall ist bei der Berufsgenossenschaft nicht als Arbeitsunfall gemeldet noch registriert, weil ich damals, 1995, die Angst vor einem Arbeitsplatzverlust am Uni-Klinikum hatte. 

3) Bereits 1977 erkrankte ich an der Lunge: Lungenentzündung und Asthma bronchiale

4) In der Folge des Autounfalls zog ich mir Verletzungen an der Halswirbelsäule, der Lendenwirbelsäule, der Hüfte und den Beinen zu. 

5) Durch falsches schweres Heben, Tragen und Lagern von schwerkranken Patienten in der Ausübung meines Berufes als Gesundheits- & Krankenpfleger (seit 1990, dreijähriges Staats-Examen 1993) zog ich mir, weil oft die Personal- und Arbeitsbedingungen nicht vorteilhaft waren, weitere Verletztungen im Bereich der Halswirbelsäule, der Lendenwirbelsäule und eine Leistenhernie (Leistenbruch, bislang nicht operiert) zu.

Durch meine Körpergröße wirke ich auf viele Patienten als Mann stark und kräftig. Es wäre nicht möglich und sicher auch nicht angebracht, jeden Patienten darauf hinzuweisen, dass diese Annahme in Bezug auf meine Körpergröße falsch ist und ich leider durch eine staatlich anerkannte Behinderung auf Dauer eingeschränkt bin.  

6) Weitere Verletzungen geschahen bei zwei schweren Reit-Unfällen mit Zeugen, die eine zum Teil mehrwöchige zum Teil Krankenhaus-stationäre Therapie erforderlich machten

7) In der Folge der chronischen Virushepatitis (Hepatitis C), weiterer rezidivierenden (wiederkehrenden) Lungenentzündungen, in der Folge einer Interferon-Therapie (Roferon A 3) mit schweren Nebenwirkungen und weiteren Umständen lagen akute und chronische Erkrankungen mit akuten und chronischen Beeinträchtigungen vor. 

8) Ein permanenter Arbeitsplatz für mich fehlt.  Mehr als 730 Bewerbungen in Deutschland und 420 Bewerbungen in England wurden alle mit einer Absage beantwortet und ich erhielt keinen Arbeitsplatz. Eine Vielzahl dieser Bewerbungen wurden von meiner Mutter finanziert, die arm und eine Witwe seit dem Jahr 2000 ist. 

Meiner Mutter bin ich sehr dankbar und gerade auch in finanzieller Beziehung zu sehr großem Dank verpflichtet. 

9) Dadurch dass sich nur sehr schwer ein Arbeitgeber finden lässt, der bereit ist, mir die Chance auf die Einkünfte eines fairen und ausreichenden Arbeitsverdienstes und Einkommens auf Dauer zu gewähren.

10) Staatliche und finanzielle Hilfe fehlen, obgleich ein Anspruch begründet ist und vorliegt. Dadurch dass ich obgleich ich nachweisbar  (Nachweis über bestehende Versicherungszeiten durch die BFA Bundesversicherungsanstalt für Angestellte, Berlin, jetzt DR Deutsche Rentenversicherung, Honorar-Abrechnungen, Gehalts-Abrechnungen, Ausbildungs-Verträge, Arbeits-Verträge, Lohnsteuerkarten, frühere Versicherungs-Bescheinigungen) dennoch, meist in kurzzeitigen Beschäftigungsverhältnissen seit 1984 berufstätig bin für die Dauer von 22 Jahren und ich schriftlich nachweisbar die Beträge zur Renten- Sozial- Arbeitslosen- Kranken- und sonstige Versicherung und Steuern bezahlte, k e i n e staatliche, finanzielle noch materielle Hilfe-Leistung erhalte, beispielsweise Arbeitslosengeld I oder Arbeitslosengeld II (Hartz IV) oder sonstige Hilfen.

11) Eine rechtliche Vertretung durch einen Anwalt nicht möglich ist. Bei mir liegt schriftlich nachweisbar und gerichtlich bekannt, eine Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit) vor. Daher kann ich die Kosten für einen Rechtsanwalt nicht bezahlen. Ich stellte bei Gericht einen Antrag auf Prozeßkostenhilfe oder Prozeßkostenbeihilfe. Dieser Antrag wurde durch das Gericht abgelehnt. Damit ist mir eine rechtliche Vertretung und die Wahrnehmung bestehender Interessen und Rechte durch einen Rechtsanwalt nicht möglich. Es sei denn, ich würde einen Rechtsanwalt finden, der auf einer Gewinn-Basis arbeitet, nach dem Modell "no win = no payment / kein Gewinn vor Gericht = keine Zahlung" bzw. auf Erfolgsbasis arbeitet. 

Entgegen der im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, 1948, New York und der Europäischen Charta, proklamiert im Jahr 2000, ist mir damit leider keine Wahrnehmung und Vertretung meiner rechtlichen Interessen  und Rechte vor einem deutschen oder europäischen Gericht möglich. Ich müsste mich vor Gericht selbst vertreten. Dazu fehlt mir leider eine juristische Ausbildung und ein Studium als Rechtsanwalt. 

Vergleiche hierzu:

Links / Internet-Verknüpfungen zu 

a) Erklärung der Allgmeinen Menschenrechte (UN, United Nations)*:

http://www.unhchr.ch/udhr/lang/ger.htm 

b) Universal declaration of Human Rights (UN, United Nations)*:

http://www.un.org/Overview/rights.html 

c) Grundgesetz der Bundesrespublik Deutschland*:

http://www.datenschutz-berlin.de/recht/de/gg/ 

*Bei den Links / Internet-Verknüfungen handelt es sich um Urheberschutz-rechtlich geschütztes Material. 

12) Aufgrund der mehrfach belegbar erfolgten Diskriminierung als behinderter Mensch und als Mensch, der mit schwerbehinderten Menschen gleichgestellt ist. 

13) Aufgrund der mehrfach belegbar erfolgten Diskrimnierung als Mensch der von Armut betroffen ist.

14) Aufgrund der mehrfach stattgefundenen Insolvenzen (Zahlungsunfähigkeiten) und Konkurse von früheren Arbeitgebern.

15) Vorliegende Milieu-Schäden. Ich entstamme aus einer Familie, die arm war und in der es schwere soziale Probleme gab, die mich früh als Kind und als Jugendlicher leider schwer schädigten. Es liegen nachweisbar belegbare in der medizinischen und psychologischen Fachsprache sogenannte Milieu-Schäden vor. Diese sind dem Polizei-Psychologen der Bahnhofs-Polizei und der Polizei in Stuttgart 1990 bekannt geworden und in den Akten der Polizei Stuttgart auch aktenkundig

16) In der Folge chronischer Krankheit, Behinderung und aufgrund einer vorliegenden Gleichstellung mit schwerbehinderten Menschen. 

17) In der Folge von Arbeitsplatz-Verlusten mit der Folge des Eintritts der Zahlungsunfähigkeit (Insolvenz) und mit der Folge der eingetretenen, belegbaren, Polizei-bekannten und beweisbaren Obdachlosigkeit in fünf Fällen.

18) In der Folge schwerer Fehler, die in ich der Vergangenheit begangen habe 

a) durch falsche und nicht angebrachte Äusserungen unterschiedlicher Art

b) durch falsche und nicht angebrachte Verhaltensweisen unterschiedlicher Art

c) falsche Entscheidungen in beruflichen und privaten Angelegenheit unterschiedlicher Art

Ich bereue und bedauere diese Fehler sehr ! Ich bin ein armer, kranker Mensch, der schwere Fehler begangen hat. Daher bitte ich, alle Menschen, die davon betroffen sind,  meine Fehler zu entschuldigen !

Leider kann ich auch heute nicht ausschliessen und für die Zukunft, Fehler zu begehen. Diese sind nicht beabsichtig ! Ich bitte zu berücksichtigen, dass ich ein armer, kranker und schwacher Mensch bin, der Fehler macht oder begeht.

19) Durch fehlendes Wissen. Mir fehlen und fehlten in der Vergangenheit und heute wichtige Ausbildungen, Informationen und Kenntnisse, etwa über Gesetze, berufliche Förder-Massnahmen, soziale Fördermassnahmen, integrative Massnahmen zur beruflichen Wieder-Eingliederung, Umschulung, Sozialgesetze und andere Gesetze und finanzielle Hilfeleistungen.

20) Aufgrund des öffentlichen Eintretens für meinen christlichen Glauben an GOTT, den HERRN JESUS CHRISTUS und die Bibel, das WORT GOTTES,  in einer Form, in der dies nicht richtig war, nicht angebracht war und mit Fehlern geschehen ist.  

Diese Tatsache und Feststellung ist durch mich schriftlich nachweisbar belegbar. 

Vergleiche hierzu auch: 

"Christenverfolgung in EU-EUROPA" bei www.persecutio.de **

21) Durch schwere Fehler und Störungen in meiner persönlichen Beziehung zum christlichen Glauben, zu GOTT, zum HERRN JESUS CHRISTUS, zur Bibel, dem WORT GOTTES

Ich bereue und bedauere diese Fehler sehr ! Ich bin ein armer, kranker Mensch, der schwere Fehler begangen hat. Daher bitte ich, alle Menschen, die davon betroffen sind,  meine Fehler zu entschuldigen !

** Vergleiche hierzu auch: 

Links / Internet-Verknüpfungen zu 

a) Erklärung der Allgmeinen Menschenrechte (UN, United Nations)*:

http://www.unhchr.ch/udhr/lang/ger.htm 

b) Universal declaration of Human Rights (UN, United Nations)*:

http://www.un.org/Overview/rights.html 

c) Grundgesetz der Bundesrespublik Deutschland*:

http://www.datenschutz-berlin.de/recht/de/gg/ 

*Bei den Links / Internet-Verknüfungen handelt es sich um Urheberschutz-rechtlich geschütztes Material. 

In der von mir erstellten Liste, sind viele Probleme und Ereignisse geschildert, die zu schweren Notlagen im Leben führten und die dazu beitragen, dass auch leider heute noch eine schwere Notlage, nachweisbar, vorliegt.

BITTE UM HILFE-LEISTUNG UND GARANTIE

Garantie. Ich garantiere hiermit, dass ich nicht um Hilfe-Leistung unterschiedlicher Art bitten werde, sofern dies nicht nachweisbar und belegbar, notwendig ist. 

Es wäre im weltlichen, menschlichen, sozialen, christlichen und biblischen Verständnis falsch, nicht nach Hilfe zu suchen und um Hilfe unterschiedlicher Art zu bitten. 

Vergleiche hierzu: 

Links / Internet-Verknüpfungen zu 

"Bibel im Internet",  www.ifnd734.org/bible

Bibel, deutsch, www.ifnd734.de/biblegerman

Bible, English, www.britishnewsflash.co.uk/bibleenglish 

Zur Diskussion steht sehr wohl, in welcher Form dies geschehen kann. Die Frage, ob dies über das Medium Internet geschehen sollte, ist sicherlich umstritten. Garantie. Bevor ich im Internet um Hilfe bitte, habe ich an zahlreichen anderen Stellen zuvor in den meisten Fällen bereits allerdings ohne Erfolg um Hilfe gebeten, gefragt und gesucht. 

Mit der Bitte um Hilfe ist mir auch bewusst, dass ich nicht nur das Recht habe, um Hilfe zu bitten und zu suchen, sondern auch die Verpflichtung habe, alles Mögliche dazu beizutragen, einen Arbeitsplatz oder eine Hilfe zu erlangen und aus einer Notlage erfolgreich herausgeführt zu werden. 

Garantie. Hiermit kann ich kann garantieren, dass ich alles dazu beitrage und unternehme, einen temporären oder auch permanenten Arbeitsplatz zu erlangen und soweit mir dies möglich ist oder auch erscheint, an anderen Stellen um Hilfe zu bitten. 

Jede Bewerbung ist auch eine Bitte um Hilfe

Jede Bewerbung verstehe ich als und ist auch eine Bitte um Hilfe. Die Erlangung eines geeigneten temporären oder permanenten Arbeitsplatzes würde zur Lösung vieler akuter Probleme beitragen. 

Etwa in der Frage der fehlenden Krankenversicherung. Mir liegt das Schreiben der AOK Rhein-Neckar, Mannheim (Renzstrasse), gesetzliche Krankenversicherung vor, dass ich zur Zeit nicht versichert bin. 

Damit kann ich, weil zahlungsunfähig, auch leider in einem Notfall keine ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, da ich zahlungsunfähig bin und es keine weitere Menschen gibt, die für die Behandlungskosten durch Arzt, Krankenhaus oder den Rettungsdienst aufkommen könnten.

Dies trifft mich als Mensch mit nachweisbaren chronischen Erkrankungen, Behinderung und der Gleichstellung mit schwerbehinderten Menschen besonders hart

Zudem sehe ich hier natürlich einen extrem starken Widerspruch und die fehlende Einhaltung der im Grundgesetz, der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen und der Charta der Europäischen Union (proklamiert 2000) garantierten Rechte, etwa auf medizinische und soziale Sicherung und Versorgung und der körperlichen Unversehrheit, weil diese ohne eine angemessene und ausreichende zahnärztliche und ärztliche Versorung beim Vorliegen von chronischen Krankheiten, Behinderung und der Gleichstellung mit schwerbehinderten Menschen nicht garantiert ist

Würde ich in Afrika oder in Teilen Asiens leben, würde dies bedeuten keine wirkungsvolle Klage von Not erheben zu können, doch ich lebe in Deutschland und in anderen Teilen Europas, das finanziell betrachtet nicht zahlungsunfähig ist. Zudem bin ich meinen Pflichten als Zahler der Sozialversicherungen (Arbeitslosen, Renten, Kranken, Sozial- Versicherung, etc) schriftlich nachweisbar nachgekommen. 

Verständlicherweise habe ich diese Zahlungen nachweisbar erbracht um andere und mich gegen Notlagen abzusichern. Daher trifft es mich besonders hart, dass jetzt offensichtlich der Schutz eines sozialen Netzes, auch finanziell nicht besteht und in Wirkung für meine persönliche Notlage kommt. 

Daher muss ich an öffentlichen Stellen, meiner Überzeugung nach, auch mit dem Medium Internet, öffentlich um Hilfe bitten. 

Weitere und ausführliche Informationen finden Sie hierzu auch bei folgenden Adressen im Internet: 

www.andreasklamm.com 

www.andrewklamm.net

www.ifnd734.org/andreasklamm 

HELP for Andreas Klamm / Hilfe für Andreas Klamm

Deutschland / International (Euro):

BITTE, Helfen Sie mir mit einer Spende ab 1 Euro, frei wählbar ! DANKE ! (Andreas Klamm erhält zur Zeit keine finanzielle, staatliche Leistungen).

PLEASE, HELP me with a donation with 1 Euro or more (you can choose) ! THANK YOU!

United Kingdom / International (GBP):

PLEASE, SUPPORT my service and work as independent journalist, film producer and nurse (R.N.)

BITTE, Unterstützen Sie meine Arbeit als freier Journalist, Film-Produzent, Gesundheits- & Krankenpfleger. 

THANKS for your kind support  !
DANKE für Ihre freundliche Hilfe !

Daher bitte ich, auch heute, um Hilfe in unterschiedlicher Art und DANKE ganz ausdrücklich allen Menschen, die mir in schwerer Not, mit Herz, Verstand, Weisheit und Kenntnis, liebevoll helfen und geholfen haben. 

Kontakt

Mir ist es zur Zeit nicht möglich, auch aus Gründen des Eigenschutzes, des Fremdschutzes, des Datenschutzes und aus finanziellen Gründen, alle Informationen im öffentlichen Medium Internet, zur Verfügung zu stellen. Dafür bitte ich um Verständnis. Einige weitere Informationen und auf Wunsch auch Dokumente in Kopie (PDF-Dateien / Dokumente) kann ich jedoch mittels email zur Verfügung stellen. 

Sie erreichen mich via email: 

andreasklamm@ifnd734.org

andreasklamm@hotmail.com

Telefonisch: 

Deutschland / International

Tel. 0 62 36 416 802

Tel. 0 162 375 330 0

England, Groß Britannien, Vereinigtes Königreich / International

Tel. 0044 791 863 514 8

Stand: 20. November 2006

 
   
 
   
Impressum/Editorial
  www.ifnd734.org/editorial